>>>ANMELDEN<<<

Übersicht meiner
Filmrezis und
Buchbesprechungen.
Molos Serie zu Neil Gaimans mit umfangreichen
»Hilfreichen Handreichungen«
1: »Präludien & Notturni«
2: »Das Puppenhaus«
3: »Traumland«
Molos Wanderungen durch &raquo;Bibliothek von Babel&laquo;-Banner, gro&szlig;. der Büchergilde Gutenberg
Jaques Cazotte:
»Der verliebte Teufel«
G. K. Chesterton:
»Apollos Auge«
Lord Dunsany:
»Das Land des Yann«
J. L. Borges:
»25. August 1983«
Deutsche Fassungen (auch als PDF) der phantastischen Literaturseminare von ›Crooked-Timber‹ über:
»Der Eiserne Rat« von China Miéville
Deutsche Fassung des Interviews von Laurie Penny mit Terry Pratchett:
»Sex, Tod & Natur«
Remix von Marcus Hammerschmitt:
»White Light / White Heat«
Großes Lob für & Zitate aus:
Neal Stephensons »Diamond Age«
Großes Buh für & Zitate aus:
Tad Williams »Der Blumenkrieg«
Material zum Kapieren:
Der katholische Tolkien
Vorstellung zum 60gen:
Mervyn Peake »Gormenghast«
Molos Übersetzung von Daniel Chandler:
»Eine Einführung in die Genre-Theorie«
Wallpaper für Lovecraft-Fans:
»Soggoth-Idylle mit Hasen«
Wallpaper für Freunde farbiger Plüschodelik:
»Große Acryl-Impro«
Molos beste Dichtheit:
»Verborgene Orte«
Molos kapriziöse Kurzprosa:
»Zehn Etüden«
Exzessive Melomanie als mp3:
Molomukke Eins, Zwei, Drei, Vier & Fünf, sowie die Vertonung von »The Second Coming«
Impropathos auf 'nem Steinway-Flügel:
»Am Herzen Herumhängen – Arbeiten für den Inkubus«
MOLOsovskysCHRONIK
Netztagebuch eines amœnokratischen Phantasten, Skribblers, Kritikers & Übersetzers


geschrieben von molosovsky,
am: Donnerstag, 13. Nov. 2003
(Forumbeitrag) - Meine Wortmeldung bei sf-fan.de.
-----
MATRIX REVOLUTIONS Impression und MATRIX Trilogie-Gedanken allgemein.

Hallo zusammen,

gleich vorweg: ich finde den ganzen Matrix-Kosmos recht fein, alle drei Teile und auch The Animatrix. Lediglich das Spiel kenne ich nicht.
Also, ich habe damals BOUND (den Lesben-Mafia-Thriller der W-Brüder) schon sehr gut gefunden und dementsprechend mit Freude den SF-Cyberpunk-Flick erwartet, bei dem einige Erzkünstler der Comicwelt mitdesingen. Zur Zeit des ersten Teil habe ich auch die ersten Meldungen mitbekommen, daß Matrix eigentlich eine Trilogie ist, aber vorsichtshalber eben nur der erste Teil realisiert wird. Der war ein "Kult"-Hit und so konnten Teil 2 und 3 folgen. Das hat natürlich zu gewissen Scharten und Schlaglöchern geführt, so daß Teil 1 sich etwas schief in die Reihe fügt (ich bin zB überzeugt, daß das Restaurant-Gespräch zwischen Agent Smith und Cypher urpsprünglich eine Merowinger/Cypher-Szene war, denn eigentlich ist das genau die Art von Geschäft, die der Merowinger dealt, aber es ging auch so.)

Ich bin mit REVOLUTIONS sehr zufrieden und war's auch schon mit RELOADED (den ich vielleicht sogar besser, weil abwechsungsreich ruppig, finde). Entscheident ist für mich die wilde Mischung, die Matrix darstellt, und ich komme zwar nicht immer mit, aber genieße die Fahrt. Die Filme schrauben mal heftig an der philosophischen Spekulationsschraube, nur um dann wieder lange in (sinnlosen?) Aktion-Orgien zu schwelgen. Wie paßt das zusammen? - Die W-Brüder sind Comic und Anime-Fans, und wo das eine Medium brilliert, wenn es wild Ideen zusammenschmeißt, macht das andere oft so gar keinen rational verständlichen Sinn (oder kann mit jemand verklickern, was genau bei Akria und Co abgeht?). Eigentlich bin ich ein wenig enttäuscht, daß nicht irgendwo in der Trilogie eine kreuzkitische Kindheitserinnerung am Spielplatz mit super-sentimentalen Song auftaucht, mitten zwischen zei Aktionsequenzen ... DAS wäre die Anime-Kirsche, die npoch fehlt.

Philosophie: definitiv ein (Publikums-)Sieb für jeden Blockbuster, denn im Gro will man bei einem Rums-Bums-Film eben überrascht werden, mit den Augen und Ohren achterbahnfahren, aber weniger denken und spekulieren. Für mich aber angenehm ist eben, daß sich eskapistische Wahnsinnsaktion hier mit den Eigenschaften eines sogn. "offenen Kunstwerkes" mischt.
Ein "offenes Kunstwerk" (Paradebeispiele: Ulysses von Joyce und Name der Rose von Eco, oder alle Filme von Lynch und Greenaway oder auch Fight Club von Fincher), legt es darauf an, nicht endgültig ausgedeutet, niemals befriedigend fertiginterpretiert werden zu können. - Meine bisherige Lieblings-REVOLUTIONS-Besprechung kommt von Henry Knowls auf aintitcoolnews.com ... er stellt ganz richtig (imho) fest, daß bei der Matrix-Trio weniger die feststellbaren Aussagen und Antworten, als vielmehr die Fragen die die Filme stellen wichtig sind. So verstanden ist es für mich ein Qualitätsmerkmal, daß am Ende eben NICHT alle Fragen beantwortet werden und alles klar und übersichtlich vor dem Zuschauer aussortiert wird.

Lieblingsszeen: Teil eins - die Exposition mit Morpheus, der die Welt erklärt (unter Zuhilfenahme einer Duracell) / Teil zwei - Morpheus mit Schwert gegen Auto, für mich als Autohasser und Schwertkampffan ein absolutes Überdrüber, sowie die ganze Architekten-Szene / Teil drei - derweil das Geballer im Ziondock, bzw. das indische Pärchen in der Mobile Avennue-Station.

AB HIER SPOILE ICH (glaub ich)

Interpretation: kann man an der Matrix-Trio üben. Unglaublich viel macht Sinn, aber was ist denn nun völlig auszuschließen? - Ich bin Anhänger der
a) Matrix-in-der-Matrix-Theorie, aber noch nicht sicher ob ich auch ein
b) ALLE-sind-Maschinen-Theorie-Anhänger bin.
Zu a): Für mich machen vor allem Teil 2 und 3 nur Sinn, wenn angenommen wird, daß auch Zion und die kaputte Erde mit Powerplants, Menschentomatenstöcken und Maschinenstadt eine künstliche Wirklichkeit ist. Dies ist die vom Architekten angesprochene Möglichkeit der Kontrolle, die von 99% der Probanten akzeptiert wird; eine Möglichkeit der Wahl (= Illusion zwischen denen mit Macht und denen ohne), auch wenn sie unbewußt vielleicht als solche erkannt wird (Morpheus am Ende von Teil 3: ist this real... der Frieden?). Siehe das Löffelmotiv, alle Rätsel um Neo-Kräfte in Zionwelt und die Mobile Avennue-Station des Trainman.
Zu b): Wenn man THE ANIMATRIX zur Klärung des Matrix-Kosmos heranzieht, kommen folgende Fakten hinzu. Die Symbiose von Mensch/Maschine ist DER Kern der Entwicklung der zweiten Renaissance, des Krieges der Menschen gegen die Maschinen; es gibt eine rote Matrix, die das Archiv von Zion ist; es werden Maschinen mit einer virtuellen Realität davon überzeugt, Menschen zu sein, oder doch zur Seite der Menschen zu gehören. Im ersten Teil beim Training heißt es, Neo saugt Programme "wie eine Maschine", er schläft so gut wie nie usw. - So gesehen ist Neo ein Programm, daß regelmäßig die Verhältnisse klärt, indem er die Speerspitze einer die Matrix wieder hearmonisierenden Katharsis ist. Neo ist halt der erste, der am Ende den sanften Weg geht und nicht wie seine Vorgänger (Seraph, Merowinger, Agent Smith) auf die Dominanz seiner Position besteht (was bringt es schon recht zu behalten, wenn dann alles im Chaos darbt; Kultur ist eine Illusion, ein Lügengebäude um den Menschen vor der knallhärte der zweckrationalen Wirllichkeit zu schützen).

Soviel dazu.
Lustig übrigens, daß ich durch die Matrix-Filme nach über 15 Jahren mal wieder dem Lewis Carroll seine "Alice"-Bücher (diesmal auf engl.) lese, eine der großen Inspirations-Steinbrüche der W-Brüder, und auch ein hoffnungslos unauflösbarer und spaßiger Knoten aus Phantasie und Blödsinn.

Viel Spaß noch beim kontroversieren und deuten
molosovsky


Versäumen Sie nicht diese anderen Beisträge zur Matrix-Trilogie:
Material zum Kapieren..
Was der Architekt sagt.

Stichworte: Film

Geschieben von david ramirer,
am: Donnerstag, 13. Nov. 2003
zum ersten matrix-film:
Ich denke nicht, dass der deal mit sypher eigentlich ein merowinger-job gewesen ist. mero dealt mit programmen und ihren möglichkeiten und räumen in der matrix, er macht eher den eindruck von jemandem, der mit der "realen welt" nicht viel zu tun hat und haben will. neo interessiert und beschäftigt ihn (schon wieder! - er sagte: "ich habe deine vorgänger überlebt und ich werde auch dich überleben"), weil ein teil von ihm ein sehr mächtiges programm ist (reboot-code, siehe reloaded).
zu neo und seinen vorgängern:
ich glaube nicht, dass mero, smith und seraph neos vorgänger sind. mero hat definitiv selbst keine "skills", zumindest zeigt er sie nicht, seraph ist ein programm (geschrieben vom merowinger?), und smith war ein zunächst stinknormaler agent, bevor ihn neo nach seiner wiederauferstehung durch "in-grüne-teile-explodierung" geadelt und transformiert hat. wiederauftreten tut er erst etwa sechs monate später. was tat er in der zwischenzeit?? sich zusammensetzen? den weg zurücksuchen. er ist eine "doc manhattan"-figur.
Die matrix-in-der-matrix theorie gefällt mir auch sehr gut. wäre eventuell stoff für weitere 3 filme, oder?

Seit 4536 Tagen aktiv. Am 24. Juli 2014 gab's zuletzt 'ne Änderung.


Re-Aktionen
molosovsky (29.Mai.14): Zwei Borges-Kalauer
molosovsky (28.Mai.14): Lovecraft-Biographie
lucardus (28.Mai.14): S. T. Joshi Biographie
lucardus (28.Mai.14): Der Punk in Town
molosovsky (02.Mai.14): @lucardus
lucardus (02.Mai.14): Verlust
molosovsky (02.Mai.14): @Frank Duwald
Frank Duwald (01.Mai.14): Qualität der Bücher & der Leser
molosovsky (22.Feb.14): Ich werd alt. Trotzdem wars schön.
molosovsky (21.Feb.14): Grenzübergang 2013 / 2014

Google+ klicken, wenn Sie die Molochronik empfehlen möchten.
Zu Molos Google+-Profil.

 Einmal im Monat kann man als Flattr-Teilnehmer der Molochronik etwas zukommen lassen.

Molos Wunschliste, falls Ihnen die Molochronik gefällt, und Sie mir aus Dankbarkeit eine Freude machen möchten.

30. Dez 2012: Immer noch Layout-Neugestaltung des Blogs. Liste mit Linkempfehlungen fehlt weiterhin.

Creative Commons-Lizenzvertrag
Die Inhalte dieses Blogs dürfen nur unter Beachtung folgender Lizenz von Creative Commons bearbeitet werden. Wenn Sie bezüglich der Rechte hier nicht sicher sind, folgen Sie bitte dem CC-Link oder wenden sich per eMail an mich.