molochronik
Samstag, 9. Februar 2008

Die Tarot-Welt auf einem Blick

(Eintrag No. 464; Grafimente, Skribbel, Kurzweilmytsik, Phantastik) — Ohne große Erklärungen (weil ich durchaus Angst vor Ideenklau habe) hier ein Entwurf von mir zu einem Tarot. Auch wenn ich ein Unreligöser bin, heißt das noch lange nicht, dass ich vollends unsprituell ticke (man beachte aber das Stichwort Kurzweilmystik‹. Als Phantast macht mir das ›in Förmchen pressen‹ der verschiedensten spirituellen, religiösen, esoterischen und okkultistischen Traditionen durchaus Freude und nötigt mir zuweilen sogar Respekt ab.

Hier eine schmatisch-ornamentale Draufsicht auf die große ›Mandala-Landkarte‹ aller Tarot-Einzelkarten, nebst einer kleinen Legende.

Molosovskys »Tarot-Mandala-Landarte«

Die zwei einzelnen Karten sind (links oben) »Univers« und (rechts unten) »Freak«.
Ansonsten fügen sich die 10 Karten eines Elementes zu jeweils einem Viertel der großen Weltkarte in der Mitte. Drumherum bilden dann die Myterien und die Archetypen den Rahmen dieser Welt.

Legende zu Molosovskys »Tarot-Mandala-Landkarte«, Beispiel »Feuer« = rechtes oberes Viertel des Zentrums.

Ich rücke deshalb noch nicht mit mehr Infos zu diesem Langzeitprojekt raus, weil ich bisher noch keine Tarot-Version kenne, bei der die einzelnen Karten quadratisch sind, die sich somit schön fugen- und problemlos zu einem (spielerisch immer wieder neuem) großen kubistsischen Gesamtbild kombinieren lassen.

Sie sind nicht angemeldet