molochronik
Mittwoch, 11. Juli 2012

Videoblog Premiere: Molos iPad-Comic Apps

Irgendwann will ich richtig anfangen mit Videobloggerei. Hier derweil als erster Versuch eine Übersicht zu den drei Apps, mit denen ich auf dem iPad bisher teste Comics zu lesen.

Hier die wichtigsten Pros und Contras zum Lesen:

a) Amazon Kindle:

PLUS:
• Bequeme Zahlungsmöglichkeit (z.B. Gutscheinkarten, ich habe aber Kontoverbindungen bei Amazon angegeben);
• Problemloser schneller Download;
• Cloud-Hinterlegung gekaufter Titel (falls man Betriebssystem und/oder App neu installieren muss ist nicht alles weg);
• Gute Sortierung und Suchmöglichkeit im Amazon-Katalog;
• Beste Auswahl, unter anderem seit kurzer Zeit auch die DC & Vertigo-Titel, die vor einem halben Jahr noch exklusiv nur für Kindle Fire zu haben waren. Bisher »Watchmen« und »V for Vendetta« besorgt. Der Preis (ca. 10 €) ist an sich okey, aber …

MINUS:
• Nur Hochformat;
• Keine Lesezeichenmöglichkeit;
• Keine Gitteransicht des ganzen Comics;
• Die ›Panel View‹ (= Betrachten im Einzelbildmodus) ist mau. Die Kästchen werden auch auf dem iPad in etwa im Format eines iPhones oder iPod Touch angezeigt. Teilweise auch fehlerhafte Panel-Definition. Kein Zoom.

b) Apple iBooks:

PLUS:
• Bequeme Zahlungsmöglichkeit (Gutscheinkarte);
• Problemloser Download;
• Cloud-Hinterlegung;
• Gitteransicht des ganzen Comics (geile Sache);
• Lesezeichen sind möglich;
• Hoch- und Querformat möglich;
• keine ›Panel View‹ aber großartiger Zoom (da macht »From Hell« richtig Laune, auch wenn die Bedienung ein klein wenig umständlich ist. Ist übrigens mit ca. 5 € ein echt heißes Schnäppchen im iBook-Shop!).

MINUS:
• Angebot im Shop ist ziemlich mau und browsen im Shop ist mehr als verwirrend;
• Nähere Betrachtung (zoomen und herumschieben) verlangt etwas Fingerfertigkeit und Gewöhnung.

c) ComiXology-App (z.B. für DC und Vertigo-Comics):

PLUS:
• Problemloser Download;
• Prächtige Katalogaufbereitung;
• Tolle Titel, teilweise kostenlose Nummern zum Anlesen oder Kostproben-Zusammenstellungen;
• Beste ›Panel View‹, die hier ›Guided View‹ heißt (animierter Übergang und sehr gute Blickführung) in Hoch- und Querformat;
• Gitteransicht des ganzen Comics.

MINUS:
• Teuerster Shop (Einzelheft ca. 2 €; keine Sammelbände!);
Zahlungsmöglichkeit nur mit Visa, Mastercard, American Axpress und Discovery. Kommt damit für mich nicht in Frage.Korrektur: Aufgrund eines Kommentars bei Youtube nochmal getestet. Vom iPad aus konnte ich mit Apple-ID-Guthaben im Vertigo-Comixology-App nun ein Heft kaufen. Comixology zieht sich bei Mac/OS-Nutzern die Default-Angaben für Bezahlungen. Mit iTunes oder App-Store-Guthabenkarte kann man nur bezahlen, wenn man in der Apple-ID keine Kontoverbindungen oder sonstige Zahlungsdaten eingegeben hat.
Korrektur 2: Seit ComiXology von Amazon übernommen wurde, gibt es keine Möglichkeit mehr, über Apple-Guthaben In-App-Käufe zu tätigen.

Sie sind nicht angemeldet