molochronik
Donnerstag, 23. Juni 2005

John Dowland: »O eyes, leave off you weeping«

(Literatur, Lyrik) – Text und Übersetzung eines Liedes des englischen Renaissance-Komponisten und Lautisten John Dowland (1563-1626).

•••

O eyes, leave off you weeping,
Love hath the thoughts in keeping
that may contend you.
Let not this misconceiving,
where comforts are recieving,
causeless torment you.

Clouds threaten but a shower;
hope hath the happy hour,
though long in lasting.
Time needs must be attended;
Love must not be offended
with too much hasting.

But O the painful pleasure,
where Love attends the leisure
of life's wretchedness:
where Hope is but illusion,
and Fear ist but confusion
of Love's happyness.

But happy Hope, that seeth
how Hope and Hap argeeth,
of life deprives me;
or let it be assured
when life hath death endured
Love will revive me.

•••

Ach Augen, hört auf zu weinen,
die Liebe hält Gedanken bereit
die euch vielleicht beruhigen.
Laßt nicht diese Irrung,
wo Angenehmes empfangen wird,
dich grundlos foltern.

Wolken drohen nur mit einem Schauer;
die Hoffnung hat ihre glückliche Stunde,
wenn auch von langer Dauer.
Achten muß man die Nöte der Zeit,
die Liebe darf nicht beleidigt werden
durch zu viel Hast und Eile.

Doch ach, die schmerzvolle Lust,
wenn die Liebe sich nähert der Müßigkeit
der Verdrehtheit des Lebens:
wo Hoffnung nur eine Illusion,
und Furcht nur eine Verwirrung
der Fröhlichkeit der Liebe ist.

Doch glückliche Hoffnung – die sieht,
wie Hoffnung und Zufall einig sind –
beraubt mich dem Leben;
oder laßt sicher sein, daß
wenn das Leben den Tod erduldet hat,
die Liebe mich wiederbeleben wird.

Aus »A Musicall Banquet«, 1610.

Sie sind nicht angemeldet